KLEEB-LÖTSCHER

KONZEPTION-KREATION-KOMMUNIKATION

 

 

Die Stadt Zug hat sich in den letzten 150 Jahren eindrücklich verändert. Was für viele Schweizer Ortschaften und Landschaften gilt, zeigt sich am Beispiel von Zug besonders deut-
lich.
Eine gute Ausgangslage für die Umsetzung eines aussergewöhnlichen Projektes. Schliesslich entstand die Aktion ZEITBILD aus einer simplen Idee mit subversivem Ansatz: Man nehme ein historisches Bild und platziere es im öffentlichen Raum genau dort, wo es einst aufgenom-
men wurde. Ohne Text, ohne weitere Erklärungen. Und lasse es wirken.

 

mehr

Zwischen 2008–2014 haben wir an Zugs Strassen 50 grossformatige Bilder mon-tiert, die im direkten Vergleich zeigen,
wie stark sich die Stadt in den letzten
150 Jahren verändert hat. Oder was
gleich geblieben ist. Begleitet wurde
die Aktion von Texten, verfasst von Mit-arbeiterinnen und Mitarbeitern der kantonalen Denkmalpflege, die periodisch in der Neuen Zuger Zeitung erschienen.
Die Rückmeldungen aus der Bevölke-
rung zeugten vom enormen Interesse
und von der ungebrochenen Faszination,
die von der Thematik des baulichen
und kulturellen Heimatwandels ausgeht.

 

Als Abschluss des Projektes erschien 2016 das Buch «ZEITBILD: Zug, 1873–2016». Darin zeigen 100 Bilder 50 Orte in der Stadt, jeweils auf einer historischen und auf einer aktuellen Ansicht. Fokussiert werden der Wandel der Baukultur und
der Umgang mit Gebäuden, Plätzen und Strassen. Erzählt wird Bau-, Kunst-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, welche die städtischen Räume prägt. Am Schluss nehmen sieben amtierende und ehemalige Denkmalpfleger pointiert Stellung. Das 244-seitige Buch mit seinen sehenswerten Bildern und lesenswerten Texten, welches in Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug und der Stadt Zug entstanden ist, leistet einen einzigartigen Beitrag
zur Diskussion um die Zukunft der Stadt.

 

Begleitend zur Publikation haben die Herausgeber ihre persönliche Sicht zur aktuellen Baukultur der Stadt Zug (Stand Januar 2017) in Textform festgehalten.

 

Die Nachfrage nach dem Buch war gross, weshalb schon drei Monate später die
2. Auflage mit weiteren 1000 Exemplaren erschien. Bald darauf waren beide Bücher vergriffen. Im November 2020 wurde
die 3. Auflage veröffentlicht, zuammen mit
der Folgepublikation ZEITBILD COLOR.

 
weniger

ZEITBILD-Ausstellung 2008–2014:
Veranstalter: DNS-Transport, Zug. Projektpartner: Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug und Stadt Zug. Idee, Konzept, Gestaltung, Szenografie: Ueli Kleeb, Caroline Lötscher. Kuratoren: Ueli Kleeb, Caroline Lötscher, Georg Frey (Kanton), Regula Kaiser (Stadt). Medienpartner: Neue Zuger Zeitung. Zeitungsautoren: Thomas Brunner, Roman Brunner, Marcus Casutt, Thomas Ingold, Brigitte Moser, Monika Twerenbold. Produktion: Alpha Sign AG, Hünenberg; Marc Geissmann, Zug. Quellen, Archive: Archiv Denkmalpflege Kanton Zug; Staatsarchiv Kanton Zug; Fotosammlung Bibliothek Zug, Archiv Zugerland Verkehrsbetriebe AG, Zug; Archiv Baudepartement Stadt Zug; Archiv Korporation Zug; Archiv Foto Grau, Zug; Archiv Thomas Acklin, Zug, Postkarten-sammlung Oskar Rickenbacher, Zug.

 

ZEITBILD-Publikation 2016/2017:

Herausgeber: DNS-Transport, Zug. Projektpartner: Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug und Stadt Zug. Idee, Konzept, Gestaltung: Ueli Kleeb, Caroline Lötscher. Redaktion: Ueli Kleeb. Recherchen, Texte: Michael van Orsouw. Fotos: Regine Giesecke. Epilog: Josef Grünenfelder, Heinz Horat, Georg Frey, Artur Bucher, Franziska Kaiser, Thomas Brunner, Reto Nuss-baumer. Fachlektorat: Daniel Schulz, Thomas Glauser. Korrektorat: Mirjam Weiss. Produktion: Kalt Medien AG, Zug. Verlag: DNS-Transport, Zug. Quellen, Archive: Archiv Denkmalpflege Kanton Zug; Staatsarchiv Kanton Zug; Foto-sammlung Bibliothek Zug; Archiv Zuger-land Verkehrsbetriebe AG, Zug; Archiv Baudepartement Stadt Zug; Archiv Korporation Zug; Archiv Foto Grau, Zug; Archiv Thomas Acklin, Zug; Postkarten-sammlung Oskar Rickenbacher, Zug.

Zwischen 2008 und 2014 haben wir
in der Stadt Zug 50 historische Bilder
als grossformatige Tafeln montiert.

Im direkten Vergleich mit der aktuellen Situation wird deutlich, wie stark
sich die Stadt Zug baulich verändert hat.

Die ZEITBILDER wurden in der Öffent-
lichkeit stark beachtet und rege
diskutiert, vor allem auch bei Jungen.

Begleitet wurden die Bilder in den
Strassen während sieben Jahren durch Artikel in der Neuen Zuger Zeitung.

Ende 2016 erschien die 1. Auflage des
lange erwarteten ZEITBILD-Buches,
im Frühling 2017 bereits die 2. Auflage.

100 Bilder zeigen 50 Orte in der Stadt
Zug, jeweils auf einer historischen
und auf einer aktuellen Ansicht.

50 Texte beschreiben die einzelnen Standorte historisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich und kulturell.

 

Das Unfallfoto der Polizei von 1935 zeigt die damalige Kreuzung Baarerstrasse-Gotthardstrasse in der Stadt Zug.

Das Foto von 2016 des gleichen Ortes
mit dem heutigen neuen Stadtzentrum,
wo Glas, Metall und Beton dominieren.

Beim direkten Kombinieren der histori-schen und zeitgenössischen Bilder wird
das Ausmass der Veränderung deutlich.

Das Buch ZEITBILD ist zusammen mit
der Nachfolge-Publikation ZEITBILD
COLOR auch als Bündel erhältlich.

ZEITBILD-Ausstellung 2008–2014:
Veranstalter: DNS-Transport, Zug. Projektpartner: Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug und Stadt Zug. Idee, Konzept, Gestaltung, Szenografie: Ueli Kleeb, Caroline Lötscher. Kuratoren: Ueli Kleeb, Caroline Lötscher, Georg Frey (Kanton), Regula Kaiser (Stadt). Medienpartner: Neue Zuger Zeitung. Zeitungsautoren: Thomas Brunner, Roman Brunner, Marcus Casutt, Thomas Ingold, Brigitte Moser, Monika Twerenbold. Produktion: Alpha Sign AG, Hünenberg; Marc Geissmann, Zug. Quellen, Archive: Archiv Denkmalpflege Kanton Zug; Staatsarchiv Kanton Zug; Fotosammlung Bibliothek Zug, Archiv Zugerland Verkehrsbetriebe AG, Zug; Archiv Baudepartement Stadt Zug; Archiv Korporation Zug; Archiv Foto Grau, Zug; Archiv Thomas Acklin, Zug, Postkarten-sammlung Oskar Rickenbacher, Zug.

 

ZEITBILD-Publikation 2016/2017:

Herausgeber: DNS-Transport, Zug. Projektpartner: Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug und Stadt Zug. Idee, Konzept, Gestaltung: Ueli Kleeb, Caroline Lötscher. Redaktion: Ueli Kleeb. Recherchen, Texte: Michael van Orsouw. Fotos: Regine Giesecke. Epilog: Josef Grünenfelder, Heinz Horat, Georg Frey, Artur Bucher, Franziska Kaiser, Thomas Brunner, Reto Nuss-baumer. Fachlektorat: Daniel Schulz, Thomas Glauser. Korrektorat: Mirjam Weiss. Produktion: Kalt Medien AG, Zug. Verlag: DNS-Transport, Zug. Quellen, Archive: Archiv Denkmalpflege Kanton Zug; Staatsarchiv Kanton Zug; Foto-sammlung Bibliothek Zug; Archiv Zuger-land Verkehrsbetriebe AG, Zug; Archiv Baudepartement Stadt Zug; Archiv Korporation Zug; Archiv Foto Grau, Zug; Archiv Thomas Acklin, Zug; Postkarten-sammlung Oskar Rickenbacher, Zug.

Untermüli 1, CH–6300 Zug

041/763 33 80, mail@kleeb-loetscher.ch

 

 

ZURÜCK