KLEEB-LÖTSCHER

KONZEPTION-KREATION-KOMMUNIKATION

 

 

Signaletik:
Pflegezentrum
Ennetsee/Cham

Das «Pflegezentrum Ennetsee» in Cham mit seinen 60 Mitarbeitenden bietet Platz für 80 Bewohnerinnen und Bewohner. Neben der Langzeitpflege gehört auch die Pflege von Demenz-Patientinnen und Patienten zum Angebot. Dafür wurde im obersten Geschoss ein spezieller Sinnesgarten eingerichtet. Im Erdgeschoss des zwischen 2013–2016 erstellten und erweiterten Heims befindet sich ein grosszügiges Bistro. Das Orientierungs-leitsystem ist so angelegt, dass es die Besucherinnen und Besucher intuitiv und unaufdringlich durch Haus leitet.

 

mehr

Zusammen mit dem Architekten und der Baukommission haben wir uns für ein Beschriftungskonzept entschieden,
das auf die angestrebte Wohnlichkeit im gesamten Gebäude Rücksicht nimmt und mittels weniger, aber präzise platzierten Wegweisern funktioniert. Grossen Wert legten wir auch auf die behinderten-gerechte Gestaltung und achteten bei
den Schildern auf gute Lesbarkeit und hohe Kontrastwirkung. Auf Wunsch des Betreibers kamen einige neue Pikto-gramme zum Einsatz, die wir speziell
fürs Pflegezentrum entworfen haben.

 
weniger

Bauherrin: Bürgergemeinde Cham. Betreiberin: Hirslanden Andreasklinik, Cham–Zug. Architekt: Albi Nussbaumer Architekten, Zug. Planung, Gestaltung, Signaletik: Kleeb-Lötscher, Zug. Produktion: Atelier S&G, Steinhausen.

Das Pflegezentrum Ennetsee in Cham wurde 2013–2016 durch die Albi Nussbaumer Architekten erweitert.

Bei der Hauptbeschriftung an der 
Aussenfassade nahmen wir Bezug auf Architektur und Materialiserung.

Anstelle einer komplexen Gesamtüber-
sicht im Eingangsbereich konzipierten
wir ein simples Wegleitungssystem.

Mit einfach gestalteten, gut lesbaren
und platzierten Wegweisungen leiten
wir die Besucher intuitiv durchs Haus.

Die Montagehöhen der Schilderund der maximale Kontrast der Zeichen ent-
spricht behindertengerechten Vorgaben.

Auch bei der Ausgestaltung der Pikto-gramme achteten wir auf hohe Kontrastwirkung und gute Lesbarkeit.

Räume mit Spezialfunktionen werden
mit speziell fürs Pflegezentrum
gestalteten Piktogrammen signalisiert.

Auch die speziellen kleinen Küchenzel-

len werden auf jedem Stockwerk mit einschlägigen Piktogrammen bezeichnet.

Wir programmierten digitale Vorlagen,
mit denen die Pflegeleitung die Namensschilder selber bestücken kann.

Bei strukturierten Untergründen wurde
die Beschriftung mit gefrästen Einzel-
buchstaben aus Metall montiert.

Ob Räume mittels Piktogrammen, mit Beschriftungen oder sogar mit beidem versehen sind, entscheidet der Betrieb.

Bauherrin: Bürgergemeinde Cham. Betreiberin: Hirslanden Andreasklinik, Cham–Zug. Architekt: Albi Nussbaumer Architekten, Zug. Planung, Gestaltung, Signaletik: Kleeb-Lötscher, Zug. Produktion: Atelier S&G, Steinhausen.

Untermüli 1, CH–6300 Zug

041/763 33 80, mail@kleeb-loetscher.ch

 

 

ZURÜCK